Mein Jakobsweg Tag #75

Heute dreh‘ ich den Spieß um. Ich bin heute der Erste, der aufsteht, seine 7 Sachen packt und sich auf den Weg macht. Das alles, obwohl es unmöglich scheint, auch noch leise und ohne Licht. Unmöglich, von wegen! Ich sehe den Sternenhimmel und den orangen Mond, der mich die nächste Stunde begleitet, einfach mal als Belohnung dafür.

Von den Farben des Sonnenaufgangs bekomm‘ ich auch einfach nicht genug.

Die letzten Tage wiegen immer noch schwer auf meinem Körper, mein linkes Bein schmerzt mal wieder und der Hunger in der Früh wird auch immer schlimmer.

Zumindest eines der Probleme lässt sich einfach beseitigen. Das, wie immer, sogar sehr budgetschonend. Da ich beim Frühstück schon fast die Hälfte meiner heutigen Etappe hinter mir habe, denk ich mir, dass der restliche Tag sicher kein Problem wird. Ha ha. Falsch gedacht. Kaum steht die Sonne am Himmel beginnt der Sand unter meinen Füßen fast zu glühen und mit jeder Minute, die vergeht, fühl ich mich immer mehr wie ein Keks im Backofen. Nur, dass ich dabei noch herumlauf‘. Genau für solche Momente findet man auf dem Weg immer wieder Pausenplätze mit Getränkeautomaten, die einem an solchen Tagen echt das Leben retten.

Oh Mann. 3 Stunden in der Mittagshitze durch die pralle Sonne auf einer Schotterstraße. Spaßig. Die Glücksgefühle, die in mir hochsteigen, als ich die Stadt am Horizont auftauchen sehe, sind das Einzige, was mich noch auf den Beinen hält. In der Herberge bring ich sogar noch genug Hirnzellen in Stellung, um ein Gespräch mit der Frau am Empfang zu führen. Das auch noch in Spanisch. Ich klopf mir nicht gern selbst auf die Schulter, aber gut gemacht, Kai. Nach einer kalten Dusche und einem Powernap geht’s in die Stadt. Leon ist eine der Großstädte auf dem Camino, die muss ich mir einfach anschauen. Zumindest die Kathedrale.

Auf dem Rückweg stoppe ich noch kurz für ein verfrühtes Abendessen. Danach geht’s auch schon ab ins Bett.

Privatsphäre spielt es heute eher auch nicht. Ohrstöpsel und ein harter Tag laden sowieso zum Schlafen ein.

Tagesübersicht:

Weg: El Burgos Ranero – Puente Villarente – Leon

Strecke: 37,5 km

Schritte: 48.790

2 Kommentare zu „Mein Jakobsweg Tag #75

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: