Mein Jakobsweg Tag #34

So wie die letzten Wochen schon, wache ich, auf die Minute genau, 5 Minuten vor meinem Wecker auf. Obwohl die Dame gestern gesagt hat, dass es kein Frühstück gibt, ich ihr aber vermutlich leid getan hab, hat sie mir ein wenig Brot und Marmelade hingestellt. Echt nette Geste eigentlich. Erstes Problem heute war für mich das Bedienen der Kaffeemaschine. Keine Ahnung aus welchem Museum die entwendet wurde, aber die Technik war einfach zu hoch für mich. Also gibt’s heute nur Tee. Na gut. Aber der Kaffee ist auch nicht wirklich nötig, da mich die Vorfreude auf die nächsten Wochen regelrecht auf Händen trägt. Ich ziehe mein Tempo problemlos durch und bin eigentlich täglich schon mittags an meinem Etappenziel. Heut‘ lässt sich auch die Landschaft genießen, da ich den ganzen Tag von erloschenen Vulkanen umgeben bin und die durch den strahlendblauen Himmel auch noch perfekt in Szene gesetzt werden.

Das Einzige, was mich mittlerweile ein wenig bremst, sind meine Schuhe. Da kaum noch Profil auf der Sohle vorhanden ist und das Material am Rist aufzureißen beginnt, ist, glaube ich, die Zeit gekommen, mich in den nächsten Tagen nach einem neuen Paar umzusehen. Am Weg nach St Julien Chapteuil, dem heutigen Tagesziel, treffe ich zusätzlich noch auf die zwei Schweizer, die ich jetzt seit 2 Tagen nicht gesehen hab. Hab mir schon fast Sorgen gemacht, dass sie, aus welchem Grund auch immer, aufgegeben hätten. Glücklicherweise nicht. Nach einem kurzen Gespräche ziehe ich ihnen davon, damit mir der Supermarkt nicht vor der Nase zusperrt und ich mal wieder hungrig dasteh‘. Da bin ich auch schon.

Die Dame meiner Unterkunft scheint aber noch nicht zuhause zu sein, also nutze ich die Zeit, um einkaufen zu gehen und ein wenig den Ort zu erkunden. Eine echt wunderschöne, alte Stadt, die von einer traumhaften Landschaft umgeben ist.

Viel los ist hier aber auch nicht, also bleibt mir nichts anderes übrig, als ein wenig Zeit totzuschlagen und auf morgen zu warten. Das funktioniert, meiner Erfahrung nach, mit schlafen am besten – also bis morgen.

Tagesübersicht:

Weg: St Jeures – Araules – Queyrieres – St Julien Chapteuil

Strecke: 20,1 km

Schritte: 28.220

2 Kommentare zu „Mein Jakobsweg Tag #34

Gib deinen ab

  1. So toll, Kai was du da machst – ich bewundere dich UNENDLICH! Schön dass wir uns gestern auch per Video gesehen haben, gut schaust du aus, großartig .. mir fehlen die Worte! Bin ab jetzt live dabei via Blog, freu mich auf deinen täglichen Bericht und hoffe, die neuen Schuhe sind dir mehr Hilfe als Hindernis Bussi Doris

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: